Ab sofort können Sie sich für das 14. Global Forum for Food and Agriculture vom 24. bis 28. Januar registrieren: GFFA2022 (gffa-berlin.de)

Wirtschaftspanel GFFA 2022, 25. Januar, 9:30-10:30 Uhr, mit zusätzlichen 30 Minuten Deep Dive

Erfolgsfaktoren für Emerging Farmers – Entwicklungspfade zur nachhaltigen Landbewirtschaftung

Landwirt:innen müssen weltweit auf Produktionsmethoden setzen, die langfristig die Bodenfruchtbarkeit sicherstellen, um auch zukünftig gute Ernten zu sichern.
Wenn aber über Generationen angesammeltes Wissen verloren geht und neues Wissen oder Technologien nicht verfügbar sind, können Landwirt:innen schnell an Grenzen für die nachhaltige Entwicklung ihrer Betriebe stoßen.
Bodendegradation ist auch dann häufig eine Folge, wenn Landrechte nicht eindeutig definiert sind oder die Langfristigkeit des Eigentums nicht gesichert ist.
All das gilt für landwirtschaftliche Systeme überall auf der Welt.
Mit einem speziellen Fokus auf die Landwirtschaft Subsahara-Afrikas will das Wirtschaftspodium des GFFA Berlin e.V. aufzeigen, wie gerade Emerging Farmers von Wirtschaft und Politik unterstützt und begleitet werden können, um ihre Betriebe verantwortungsbewusst zu entwickeln und auf den Märkten zu bestehen. 
Wir diskutieren, welche Angebote privatwirtschaftliche Akteure benötigen und welcher regulatorische Rahmen durch staatliche Akteure bereitgestellt werden muss, um die Produktion sowohl nachhaltig wie auch ökonomisch zu gestalten und den Schutz der natürlichen Ressourcen sicherzustellen.

Wir wollen am 25. Januar 2022 mit folgenden Gästen diskutieren:

  • Grenda Mweemba; Zambian – German Agricultural Knowledge and Training Centre, Zambia
  • Herr Christian Radons;  Vorstandsmitglied der CLAAS Group
  • Herr Kamal Yakub; CEO, TROTRO Tractor, Ghana

Als Moderatorin konnten wir gewinnen: 

  • Frau Kah Walla; Politikerin, Unternehmerin und Aktivistin aus Kamerun

Ab sofort können Sie sich für das 14. Global Forum for Food and Agriculture vom 24. bis 28. Januar registrieren: GFFA2022 (gffa-berlin.de)

Folgen Sie uns auf Twitter#gffa!